Anmeldung (für Mitglieder)

Automatenmarken (ATM) sind (gemäß einem Beschluss der UPU 1984 in Hamburg) Briefmarken, deren Nennwert nicht schon in der Druckerei, sondern erst im Automaten aufgedruckt wird.

Montgeron-ATM

Die ersten ATM wurden 1969 in einem automatischen Selbstbedienungspostamt im Pariser Vorort Montgeron ausgegeben. Es dauerte allerdings bis ins Jahr 1992, bis der Status dieser Ausgabe endgültig geklärt werden konnte.

Für die vorbedruckten Papierrollen werden die gleichen Druckverfahren verwendet, wie für konventionelle Briefmarken. Außer in den Fällen, in denen eine Ausgabe auf Vordruckpapieren in unterschiedlichen Druckverfahren existiert, ist für den ATM-Sammler i. d. R. das Druckverfahren im Automaten interessanter:

Weltweit gibt es inzwischen eine fast unüberschaubare Anzahl an Automatenherstellern. Manche waren nur sehr kurze Zeit mit Markenautomaten am Markt aktiv, andere firmierten sich um, fusionierten mit anderen Herstellern oder wurden übernommen, so dass eine logisch gegliederte Übersicht nach Automatenherstellern und -systemen sehr schwierig ist. Die folgende Zusammenfassung der vier auffälligsten Gruppen soll einen kleinen Überblick verschaffen: