Anmeldung (für Mitglieder)

von Dr. F. Mörbel

Seit die erste RSV-Broschüre über die Germania-MH vor nunmehr sieben Jahren zum 100. Jahrestag der Ausgabe des ersten offiziellen deutschen Markenheftchens erschien, haben sich die Erkenntnisse darüber dank intensiver Forschung innerhalb der Arbeitsgemeinschaft RSV so sehr erweitert, dass eine Neuauflage notwendig wurde.

von Dr. F. Mörbel

Wie schon beim ersten Teil (Posthorn) waren für den zweiten Teil der RSV-Reihe über die frühen Markenheftchen der Bundesrepublik wiederum die Akten der Bundesministeriums für Post und Fernmeldewesen im Koblenzer Bundesarchiv eine ausgesprochen ergiebige Quelle: Verschiedene Auflagen, Ausgabe-Daten, Auflagehöhen und Verwendungen, die bisher nicht oder anders beschrieben waren.

Große Überraschung in Sindelfingen: RSV-Kollege präsentiert das früheste Probe-MH 1

von Dr. F. Mörbel 

Da staunten die Kollegen an den Ständen des akmh und des RSV nicht schlecht, als eines unserer Mitglieder ein „MH 1 ohne Werbung“ hervorholte (s. Abb. unten), das er vor ca. 10 Jahren mit einer Sammlung MH erworben hatte und das den handschriftlichen Vermerk „März 1951“ trägt. Angeregt durch die Posthorn-Broschüre des RSV wollte er nun doch einmal wissen, was es damit auf sich hat.

Die Arbeitsgemeinschaft RSV im BDPh hat sich unter anderem zum Ziel gesetzt, Unterschiede und Besonderheiten bei der Herstellung von Rollenmarken und deren Verpackungsmaterial zu erforschen und in einem einfachen Rahmen, für jeden Spezialsammler verständlich, zu publizieren.

Der RSV beginnt in diesem Frühjahr eine kleine Reihe über die „frühen MH der Bundesrepublik Deutschland“. In den letzten Jahren hat der Autor mit Hilfe von Kollegen innerhalb und außerhalb der Arbeitsgemeinschaften RSV und akmh im BDPh viele neue Erkenntnisse über das Posthorn-MH (Bund-MH 1) und die zugehörigen MHB zusammengetragen. Diese sind z. T. bereits im RSV-Bulletin veröffentlicht worden und werden hier nun in einer geschlossenen Darstellung präsentiert.

Mit dieser Broschüre beleuchten die Autoren Jürgen Hettinger und Rudolf van de Weyer zwar ein kleines, aber dafür höchst interessantes Teilgebiet der Zusammendrucke des Deutschen Reiches.

Mit der Ausgabe der Bände 2 und 3 (zusammen 84 Seiten) der Fachliteratur über die Dauerserie „Sehenswürdigkeiten Deutschlands“ ist die Neuauflage der ursprünglichen Register 1 bis 4 sowie der dazugehörenden begleitenden Literatur aus den Jahren 2002 bis 2005 abgeschlossen.

Für die Spezialisten unter den Automarkenmarken-Sammlern wird diese Broschüre von Klaus Bach viele interessante und neue Informationen enthalten. Sie behandelt auf 21 reich und farbig illustrierten Seiten (DIN A4) die ATM Australiens aus Geräten der schweizerischen Firma Frama.

Die völlig überarbeitete Neufassung dieses Werkes von Hans-Jürgen Willmann befasst sich mit der Freimarkendauerserie "Sehenswürdigkeiten Deutschlands" und zwar mit den Ausgaben der Deutschen Bundespost in DM-, Doppel- und Euro-Währung in einem Band. In der Erstauflage war die Ausarbeitung auf 3 Broschüren verteilt. Diese Serie wurde mit der Ausgabe von Postwertzeichen in Rollenform im November 1987 begonnen.

Mit einem Plusbrief Individuell und einem passenden Sonderstempel am 2. und 3. Januar 2011 feiert der RSV das Jubiläum "30 Jahre deutsche Automatenmarken".

Unsere Portocard "100 Jahre deutsche Markenheftchen" ist ausverkauft.

Mit der farbigen Sonderschrift "100 Jahre deutsche Markenheftchen - Die Germanie-Markenheftchen und ihre Bögen" von Dr. F. Mörbel ist rechtzeitig vor der Messe in Sindelfingen die zweite Jahresgabe des Jahres 2010 erschienen.

Das Register "Blumen aus Garten und freier Natur - Rollenmarken 2005-2010" von Hans-Jürgen Willmann ist erschienen. Diese erste Jahresgabe des Jahres 2010 ist für RSV-Mitglieder kostenlos, Nichtmitglieder entnehmen bitte die Bezugsbedingungen auf der Seite „Literatur“.