von Dr. F. Mörbel

Seit die erste RSV-Broschüre über die Germania-MH vor nunmehr sieben Jahren zum 100. Jahrestag der Ausgabe des ersten offiziellen deutschen Markenheftchens erschien, haben sich die Erkenntnisse darüber dank intensiver Forschung innerhalb der Arbeitsgemeinschaft RSV so sehr erweitert, dass eine Neuauflage notwendig wurde.

Die frühen MH der Bundesrepublik Deutschland – Teil 2: HeussDabei handelt es sich nicht ausschließlich um neue Informationen, die es auch reichlich gibt, sondern häufig um Bestätigungen („Beweise“) früherer Vermutungen oder Theorien. Auch wenn einige Details naturgemäß korrigiert werden mussten, ist die seinerzeit beschriebene Grundstruktur der Markenheftchen-Bögen weiterhin richtig, besser: bestätigt.

Ein großes Problem der älteren Literatur ist, dass zwar viel berichtet und behauptet wurde, aber wenig Nachweise erfolgten und das Bildmaterial (wenn vorhanden) überwiegend aus fragmentarischen S/W-Aufnahmen bestand. Es wurde daher hier Wert darauf gelegt, alle Besonderheiten auch im Farbbild festzuhalten und Details möglichst zusätzlich vergrößert abzubilden. Darüber hinaus wurden Zusammenhänge oder Herleitungen noch ausführlicher dargestellt, als es in der ersten Auflage geschah.

In den letzten Jahren sind große MH-Sammlungen aufgelöst und auf Auktionen versteigert worden. Dankenswerterweise haben uns einige Auktionshäuser vorab Gelegenheit gegeben, das teilweise sehr hochwertige Material ausführlich zu besichtigen und (mit Fotos) zu dokumentieren.

 

Darüber hinaus hatte der Autor mehrfach die Möglichkeit, die umfangreichen Bestände an Markenheftchen und (unverkauften) Bögen des Deutschen Reiches beim Archiv für Philatelie der MSPT in Bonn zu analysieren. Material, das zum Teil aus DDR-Beständen übernommen worden war und bis dahin noch niemand beschrieben hatte, ja, das noch nicht einmal komplett erfasst war. Im RSV-Bulletin wurde darüber mehrfach berichtet.

Insgesamt sind annähernd 1000 MH / MHB in die Analyse eingeflossen. Diese befanden sich nicht alle im Originalzustand, aber die MH waren noch original verschlossen und enthielten mindestens noch die zugehörigen H-Blatt-Ränder. Dadurch ist es möglich geworden, einen Großteil der Markenheftchen-Bögen im Wesentlichen zu rekonstruieren (links, Mitte und rechts) und viele Randleisten-Varianten eindeutig den MH und ihren Ordnungsnummern zuzuordnen. In ca. 500 Farbbildern / Bildkompositionen haben wir in dieser Broschüre über 1000 Randleisten abgebildet und zahlreiche ihrer Besonderheiten zusätzlich vergrößert.

Auch wenn viele diese Aufgabe für unlösbar gehalten haben: Wir sind dem Ziel, alle unverkauften Markenheftchenbögen der Germania zu rekonstruieren, ein großes Stück näher gekommen.

 

Die broschierte Neuausgabe über die Germania-MH und MHB ist die Gratis-Jahresgabe 2017 an die Mitglieder des RSV. Sie enthält 130 farbige DIN A5-Seiten. Nichtmitglieder können Restexemplare zum Preis von 15,00 € (Ausland 17,00€) inkl. Versand von der ArGe RSV gegen Vorkasse beziehen. Näheres von: Hans-Joachim Karth, Solinger Str. 3, 42799 Leichlingen (E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).